In unserem letzten Artikel „Step by Step“ empfehlen wir Dir, Notizen für Deine Finanzen und Deine Fitness anzulegen.

Du bist noch nicht dazu gekommen, unseren letzten Beitrag zu lesen? Kein Problem, Du kannst ihn hier nachlesen.

Um das eigene Selbstbewusstsein zu steigern und dadurch zu mehr Erfolg zu kommen, empfehlen viele Coaches das Führen eines Erfolgsjournals. Hier solle man alle Erfolge notieren, die man an einem Tag verbucht hat. Wenn man sich diese nach einiger Zeit wieder in sein Gedächtnis rufe, so steigere dies das eigene Selbstbewusstsein und man werde dadurch auf Dauer erfolgreicher.

Durch diesen Ansatz inspiriert haben wir uns überlegt, wie wir das System der Erfolgsreflexion auf die Bereiche Fitness und Finanzen anwenden können.

Dein Finanzjournal

Für dein Finanzjournal kannst Du das Notizbuch verwenden, welches Du bereits in unserem letzten Beitrag empfohlen bekommen hast. Auf den ersten Seiten steht bereits eine möglichst genaue Aufstellung Deiner Vermögenswerte und Deiner Schulden. Ziel ist es, ab jetzt die Schuldenseite über die Dauer zu reduzieren und die Vermögensseite zu stärken. Wenn Du keine Schulden hast, kannst Du Dich vollständig darauf konzentrieren, die Vermögensseite weiter zu stärken.

Das Finanzjournal funktioniert zunächst einmal wie ein normales Haushaltsbuch. Du notierst Deine täglichen Ausgaben in genauer Höhe und schreibst den Grund der Ausgabe nebendran. Somit wird jeder Cent, der von Deinem Konto oder Geldbeutel abfließt, genaustens erfasst und für Dich nachvollziehbarer gemacht. In Deinem Finanzjournal kannst du zudem deine Ausgaben bewerten. War diese notwendig und sinnvoll? Hättest Du auf die Ausgabe verzichten oder diese eventuell reduzieren können? Auch regelmäßige Belastungen wie Abonnements, Versicherungen, Miete und Gebühren solltest du in deine Ausgabenliste miteinschließen. Am Ende des Monats rechnest Du am besten die Höhe deiner gesamten Ausgaben zusammen.
Danach erfasst Du Deine Einkünfte. Wie viel Geld ist dir durch Gehaltszahlungen oder andere Unterstützungsleistungen zugegangen?
Nachdem Du auch diese Positionen erfasst hast, ziehst Du Deine Ausgaben von Deinen Einnahmen ab. Am Ende siehst Du, ob Du in dem laufenden Monat über Deine Verhältnisse hinaus gelebt hast oder Du Deine Finanzen clever eingeteilt hast.
Wichtig ist, dass Du nicht mehr Ausgaben als Einnahmen hast. Auf die Dauer gesehen wird hierdurch nicht nur deine Vermögensseite niedriger, auch deine Schuldenseite wird früher oder später anfangen zu steigen. Achte darauf, dass Du am Ende eines jeden Monats auf jeden Fall im Plus bist. Nur so ist es Dir möglich, auch Geld zu sparen und dieses dann wiederum gewinnbringend anzulegen.

.

Durch die Reflexion von Ausgaben und Einnahmen entwickelst Du ein Bewusstsein dafür, wohin und in welcher Höhe dein Geld fließt. Du erkennst, welche Ausgaben für Dich sinnvoll und notwendig sind und welche Du Dir in Zukunft sparen kannst. Du kannst nachvollziehen, ob Du über deine Verhältnisse lebst oder Du bereits jetzt ein gutes Gespür dafür hast, Dir Dein Geld gut einzuteilen und am Ende des Monats einen Teil davon zu sparen.

Das Führen unsere Finanzjournals wird dir dabei helfen, mehr Struktur und Ordnung in die Welt deiner Finanzen zu bekommen. Du kannst gezielt ansetzen und Sparziele für jeden Monat oder sogar für ein ganzes Jahr formulieren. Durch die ständigen Notizen hast Du jederzeit Kontrolle darüber, ob Du auf dem richtigen Weg bist, oder Du gerade in die falsche Richtung abgedriftet bist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s