Das Fitnessjournal stellt eine kleine, aber wichtige Erweiterung zu Deinen bisherigen Notizen über deine aktive Bewegung dar. Im Grunde geht es auch hierbei darum, weiterhin regelmäßige Notizen darüber zu erstellen, wie viel Zeit Du an einem Tag in Bewegung bist und wie lange nicht. In Deinem Fitnessjournal sollst Du allerdings Deine Tätigkeiten selbst bewerten und Dir eigene Ziele für die nächsten Tage setzen.

Ausgehend von Deinen bisherigen Notizen ist es wichtig, dass Du Dir ein Ziel setzt, wie viel mehr Bewegung Du zunächst in deinen Alltag integrieren möchtest. Beispielsweise kannst Du versuchen jede Stunde, die Du bei der Arbeit bist mit 10 Minuten Bewegung zu füllen. Selbstverständlich ist dies im Home-Office einfacher als im Büro, doch auch Raucher nehmen sich während der Arbeitszeit gewisse Pausen. Bewegung kann in diesem Fall ein kurzer Spaziergang oder Treppensteigen sein. Zuhause kannst Du auch diverse Fitnessübungen einbauen, die Deinen Kreislauf anregen. 10 Liegestütze, eine 60-Sekunden-Plank und 15 Kniebeugen eignen sich für den Anfang gut. Ein kurzes Workout vor und nach der Arbeit helfen Dir, Deine Ziele zu erreichen.

 In Deinem Fitnessjournal bewertest Du dann Deine Bewegungseinheiten:

  • Wie anstrengend war es für Dich?
  • Warst Du leistungsfähiger als letztes Mal?
  • Bist Du mit deinem Ergebnis zufrieden?
  • Hättest Du noch mehr machen können?

Dennoch solltest Du auch weiterhin notieren, wie viel Zeit du im Sitzen verbringst. Diese wichtigen Phasen sind zu bewerten. Überlege Dir, welche Tätigkeiten sind nur in dieser Position möglich und welche Tätigkeiten kannst Du im Stehen oder beim Spazieren machen?

  • Gibt es Alternativen für dich, um nicht 8 Stunden am Tag auf deinem Schreibtischstuhl zu sitzen?
  • Macht ein kleiner Spaziergang nach dem Essen eventuell mehr Sinn für Dich, als Dich danach auszuruhen?
  • Wo und wie kannst Du mehr Bewegungsphasen in Deinen Alltag einbauen?

Dadurch, dass Du in Deinen Journalen nun schriftlich Deine Finanzen und Deine Bewegung im Alltag festhältst, kommt eine Form der Verbindlichkeit in Deine Abläufe. Du wirst Dir hierdurch nicht mehr vormachen können, genügend Bewegung zu haben oder nicht über Deine finanziellen Verhältnisse zu leben. Du findest endlich Deine Schwachstellen und kannst an diesen anfangen zu arbeiten. Durch die Journale unterliegst Du Dir selbst ständiger Kontrolle und Du kannst sehen, wie Du Fortschritte machst. Gleichzeitig kannst Du aber auch sofort erkennen, wenn etwas in die falsche Richtung läuft und frühzeitig gegensteuern.
Deine Motivation, mehr Geld zu sparen und mehr in Bewegung zu sein, wird sich hierdurch merklich steigern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s